ABOUT









Der Sound der die Wälder zum beben bringt. Vorsicht bissig!


Metal, Grunge, Rock, so vielseitig wie diese Musikrichtungen sind, haben When Trees Leave Wolves ein Genre entwickelt, das sie als Southern Doom Rock bezeichnen.

Am Anfang steht die Frage: was passiert, wenn Country und doomiger, Metal - Rock gemeinsam ein Kind groß ziehen? Und wie zur Hölle hört sich das an?

Somit hat man sich bereits 2011 zusammengefunden um einen sound zu entwickeln, der dem proletenhaften Hinterwäldlererbe gerecht wird: Monster Trucks, Nascar, Dosenbier und Whisky. Das ist der Stoff aus dem die Träume sind! Ambition, Herz, Schweiß und Eier, fette Gitarren, tiefer, rollender Bass, massive Drums und eine Stimme, die stellenweise so rau ist, dass man mit ihr einen ganzen Wald nieder schmirgeln kann, kreieren dieses Voll-auf-die-Fresse-Gefühl mit Seelencharakter.

Mit einer Menge groove, und eingängigen Songs geht es strait geradeaus um die Musikwelt der Nation und des Planeten zu erobern: dunkel, heftig, kraftvoll manchmal entspannt, wie ein guter… V8.

Die Liveshows sind musikalisch eine Art Kurztrip in die Sümpfe der Südstaaten.

Die EP „Resistor“, das Album „Thirteen Stars“ sowie drei Musikvideos begeisterten die internationale Rockwelt und erhielten hervorragende Kritiken in den einschlägigen Medien.

Aktuell schraubt man am zweiten Album, das sicherlich eines beinhalten wird, power satt!

Schnappt Euch Eure Hüte, steigt in Eure Stiefel und los!


When Trees Leave Wolves 2017 sind:

Gesang - Lion

Lead Gitarre, Gesang - Izzy

Bass, Banjo - Lep

Schlagzeug - Demon


KOMMENTARE
„Thats a killer man, a real rövspark (asskick) like we say in sweden!“
Ralf Gyllenhammar - Mustasch (S)

„Nice tune to drink to“
Lars Petrov - Entombed (S)

„Hammer eigenständige Band mit wuchtigem, coolen internationalen Sound voll auf die Glocke!“
Alex Kraft - Dezperadoz (D), ex. Onkel Tom (D)

„Die 5 Aachener Cowboys verwandeln jede Sumpflandschaft in brennenden Asphalt“
Chris „Howling“ Birx - Motorjesus (D)